Von Budapest nach Brasov

Hier sind ein paar Impressionen aus dem Auto aufgenommen.Eine schöne Fahrt die bis in die Nacht ging.

Eine kleine Geschichte gib es auch noch zu erzählen, irgendwo bei Cluj – Napoco in Richtung Turda, Dort überquerte ich bzw. musste ich vor einer Bahnschranke halt machen, da diese unten war. Einige Kinder gingen zu den haltenden Auto´s und sammelt (Betteln ) für sich. Das fand ich auch nicht weiter schlimm, denn wie bekannt nicht allen Rumänien geht es eingermassen gut. Als ich zum meinen Brieftasche griff (es war ein Umschlag mit in Deutschland eingewechselten Geld (Lei)). Da sprach es der Kinder und ein anderes Kind in „Deutsch“ “ das ist der Boeserwolf“ (mein Spitzname der mein verhängnis ist). Das andere Kind sprach „psss, sei încă (sei Still)“. 

Ich Ignorierte es wie immer und tat so als hätte ich es nicht gehört, wie immer.

Ich gab Ihnen eine Kleinigkeit und ich fand es noch zu wenig. Und da ich nicht wusste wie Bahnübergänge es noch geben mag, musste ich noch was aufheben, Doch leider kamen keine mehr, hättte ich dieses gewusst hätten Sie wahrlich mehr bekommen. Kinder sollten glücklich sein und Ihre Kindheit geniessen können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.